Das Kino im Zeller Land

"Wenn man ein Kino will,
das den Blick in die Welt und in die Geschichte offen hält,
dann braucht man mehr denn je die Kommunalen Kinos."
Wim Wenders, Regisseur

Once Upon a Time... in Hollywood
Fr. 07.02.2020 um 19:00 Uhr
So. 09.02.2020 um 17:00 Uhr
Eintritt 8,00 €


Los Angeles 1969, eine Zeit, in der alles im Umbruch ist: TV-Star Rick Dalton und sein Stunt-Double Cliff Booth versuchen, im Film Fuß zu fassen. Rick Dalton wohnt in direkter Nachbarschaft zur Schauspielerin und Polanski-Ehefrau Sharon Tate. Cliff macht Bekanntschaft mit der jungen Pussycat, Anhängerin der Manson-Familie, die sich auf der Ranch des Filmproduzenten George Spahn verschanzt hat...
Überlänge! Vorführung in 4K-Qualität

Der Klavierspieler vom Gare du Nord
Fr. 14.02.2020 um 19:30 Uhr
So. 16.02.2020 um 17:00 Uhr


Eine zufällige Begegnung verändert für Mathieu, der aus einem sozialen Brennpunkt in Paris stammt, alles:
Wird er sich entscheiden, eine Musikerkarriere einzuschlagen oder endet er in der Kriminalität? Der Film lebt von seinen eindringlichen Klavierstücken ebenso wie auch vom Hauptdarstellertrio, allen voran Jules Benchetrit. Dem Schauspieler gelingt es eindrucksvoll, die Zerrissenheit des sensiblen, talentierten Mathieu darzustellen.

Verachtung
Fr. 06.03.2020 um 19:30 Uhr
So. 08.03.2020 um 17:00 Uhr


Der Däne Jussi Adler-Olsen zählt längst zu einem der erfolgreichsten Krimiautoren. Bereits vier Romane der Carl Mørck-Reihe wurden verfilmt. Die Ermittlungen in der vierten Jussi-Adler-Olsen-Verfilmung führen Carl Mørck und Hafez el-Assad nach Sprogø - auf die Insel für ausgestoßene Frauen. Ihr neuer Fall hat brennende gesellschaftliche und historische Relevanz.

Nurejew - The White Crow

Fr. 13.03.2020 um 19:30 Uhr
So. 15.03.2020 um 17:00 Uhr


Beruhend auf wahren Ereignissen, erzählt Regisseur und Darsteller Ralph Fiennes („Der englische Patient“) in „The White Crow“ die unglaubliche Geschichte des legendären sowjetischen Ballettstars Rudolf Nureyew, der die Welt 1961 mit seiner Flucht nach Frankreich verblüffte. Die Rolle Nureyews interpretiert eindrucksvoll der ukrainische Weltklasse-Balletttänzer Oleg Ivenko.




Dokumentarfilmreihe:

Das innere Leuchten
Fr. 31.01.2020 um 19:00 Uhr

Der Dokumentarfilmer Stefan Sick erforscht in seinem Film beobachtend den Alltag von Menschen mit Demenz. Er konzentriert sich hauptsächlich auf positive Situationen und Begegnungen, etwa beim Musizieren, Ballspielen, Lesen oder im einfachen Gespräch und baut eine starke emotionale Nähe zu ihnen auf. Der Film wagt eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands. Er soll dazu beitragen, Ängste im Umgang mit Demenz abzubauen und jeden einzelnen als Menschen zu akzeptieren, der an dieser komplexen und sehr schwer zu verstehenden Krankheit leidet. Denn Demenzkranke bleiben trotz ihres Leidens sensible Wesen, die Aufmerksamkeit verdient haben.

Diego Maradona
Fr. 28.02.2020 um 19:30 Uhr

Am 1984 wechselte Maradona für eine Ablösesumme, die die Welt noch nicht gesehen hatte, von Barcelona nach Neapel. Sieben Jahre lang fuhr Neapel mit Maradona auf der Erfolgsspur. Der meist gefeierte Fußballspieler der Welt und die hitzigste und zugleich gefährlichste Stadt Europas schienen sich perfekt zu ergänzen. Auf dem Platz war Maradona ein Genie – neben dem Spielfeld feierten sie ihn wie einen Gott. Der charismatische Youngstar führte Neapel zu seinem ersten Titel. Diego konnte ein Wunder nach dem anderen auf dem Spielfeld vollbringen. Es war der Stoff, aus dem Träume gemacht sind. Aber die Realität holte ihn letztendlich ein. Neben seinem sportlichen Karriereweg kommen auch seine fragwürdigen Verbindungen zur Camorra und sein Doping- und Drogenmissbrauch zur Sprache. In der jüngeren Vergangenheit machte Maradona meist nur noch mit gesundheitlichen Problemen in Folge des Drogenkonsums auf sich aufmerksam.

Filmklassiker:

Bonny und Clyde
Sa. 15.02.2020 um 19:30 Uhr


Im provinziellen Amerika der 20er Jahre sorgte ein junges Gangsterpaar für Aufsehen: Sie narrten monatelang die Polizei von ganz Texas und Louisiana, plünderten Läden, raubten Banken aus und schossen auf alles, was sich ihnen in den Weg stellte. Mit 2 Oscars prämierter Kultfilm von Hollywood-Regiemeister Arthur Penn - modernes amerikanisches Gangsterkino mit ambivalenten Figuren und ästhetisch überhöhten Gewaltexzessen. 

Schwarzer Kies

Sa. 28.03.2020 um 19:00 Uhr
Restaurierte Urfassung, Eintritt 8 € p.P.

Der Film von 1961 gilt heute als einer der interessantesten deutschen Nachkriegsfilme überhaupt. Käutner zeigt uns das fiktiven Dorf Sohnen im Hunsrück, in dem amerikanische Truppen eine Luftwaffenbasis betreiben. Die deutsche Bevölkerung arrangiert sich so gut es geht mit den US-Soldaten - 6000 Amerikanern stehen ein paar Hundert Deutschen gegenüber. Es ist die große Zeit des Schwarzhandels. Korruption und Prostitution bestimmen den Alltag. Straßenstrich und Amüsierbetriebe, Wirtschaftskriminalität und herzliche Abneigung zwischen Deutschen und Amerikanern prägen das Zusammenleben der Menschen.

KuKi - Kinderfilme:

Die unglaublichen Abenteuer von Bella

So. 02.02.2020 um 16:00 Uhr
Einheitspreis 6,00 €

Schon von klein auf ist die Hündin Bella kaum von ihrem Herrchen, dem jungen Medizinstudenten Lucas zu trennen. Obwohl sie gerne mal die Schuhe ankaut und mit ihrem verspielten und neugierigen Wesen auch sonst regelmäßig für Chaos sorgt, ist Bella längst ein Teil der Familie. Doch durch einen unglücklichen Zufall wird sie eines Tages von Lucas getrennt. Ganz auf sich allein gestellt versucht Bella, zurück zu ihrer Familie zu finden. Zwischen ihr und Lucas stehen mehr als 600 Kilometer kalter und gefährlicher Wildnis. Mitten in Colorado muss sich Bella nicht nur einige Tricks ausdenken, um Futter zu finden. In der Wildnis begegnet sie auch gefährlichen Tieren. Auf ihrem Weg trifft Bella auch immer wieder Menschen, deren Schicksal durch die Begegnung verändert wird.

Kleiner Aladin und der Zauberteppich
So. 01.03.2020 um 16:00 Uhr


Das Leben in seinem kleinen Wüstendorf findet der abenteuerlustige Aladin alles andere als spannend. Er sehnt sich nach der großen Welt, wo er beweisen möchte, dass mehr in ihm steckt als ein Schneider. Seine Chance sieht Aladin gekommen, als ihm sein Nachbar El Faza einen geheimnisvollen Teppich überlässt... Ein lehrreicher, liebenswerter, fantasievoller Familienfilm!


KulturKino Kaimt

Alte Schule Zell-Kaimt
Kurtriererstr. 40, 56856 Zell (Mosel)
Eingang an der St.-Jakobus-Pfarrstraße
Parkplätze am Mosel-Hamm-Ufer, Fußweg ca. 150 m

Eintritt: 6,00 €, bis 16 Jahren 4,00 €
Weitere Infos und Reservierung unter: www.kulturkinokaimt.de